Zum Inhalt springen

Unsere Chronik

Anfang der 1970er Jahre wurde in Linz das Volksschulwesen im Rahmen der rheinland-pfälzischen Volksschulreform umstrukturiert.
Die katholische und die evangelische Volksschule in Linz wurden am 1. August 1970 zu einer „christlichen Gemeinschaftsschule“ zusammengefasst.

Seither heißt unsere Schule

Bürgermeister-Castenholtz-Schule
Grundschule Linz am Rhein

 

Der Name und seine Bedeutung

Den Namen erhielt die Schule durch die Linzer Mandatsträger im Stadtrat, die an den ehemaligen Bürgermeister der Stadt erinnern wollten.
Bürgermeister Augustin Castenholtz war 1633 im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Soldaten enthauptet worden.
Über das Geschehen, das zu diesen Handlungen führte, gibt es in den Geschichtsbüchern unterschiedliche Darstellungen.
Die verbreitetste Version spricht von einer Strafaktion der Schweden, die den Bürgermeister Castenholtz dafür verantwortlich machten, dass ein Bote die Bürger von Bad Hönningen vor den Schweden warnen wollte.
Der Kurier mit der Nachricht soll abgefangen worden sein. Dem Bürgermeister wurde der Prozess vor einem Kriegsgericht gemacht. Als Strafe für diesen „schwarzen Verrath“ wurde Castenholtz in Anwesenheit seiner Familie auf dem Marktplatz – heute „Bürgermeister-Castenholtz-Platz“ – enthauptet.